texter.at

Blogs beliebt, aber wenig relevant

Filed under: Webwriting — mn @ 19. April 2005

Blogs sind bei der Online-Bevölkerung der USA zwar beliebt, haben aber gemessen an der Gesamtbevölkerung noch wenig Bedeutung. Auch die Werbung reagiert noch abwartend.

Fake-Werbung: Publicity mit Image-Schaden?

Filed under: PR-Text — mn @ 5. April 2005

Virales Marketing kann schnell Publicity bringen, aber dem Markenimage auch schaden. Gerade dann, wenn über E-Mail Werbespots verbreitet werden, die nicht vom jeweiligen Unternehmen beauftragt wurden und die Werbebotschaft verzerren.

Online-Kampagnen beeinflussen Markenbild positiv

Filed under: Webwriting — mn @ 27. Januar 2005

Laut einer Studie der European Interactive Advertising Association (EIAA), des pan-europäischen Industrieverbands der Online-Vermarkter, werden die wichtigen Branding-Parameter Werbeerinnerung, Markenerinnerung, positive Einstellung zur Marke, Zuordnung der Werbebotschaft und Kaufabsicht durch Online-Kampagnen maßgeblich gesteigert.

Pflege und Intensivierung von Kundenbeziehungen ist Werbeziel der Zukunft

Filed under: Werbetext — mn @ 11. Januar 2005

In Zukunft könnten sich die Prioritäten im Marketing verschieben. Werbung sollte bisher vor allem Bekanntheit und Image aufbauen. Eine Umfrage der Bauer Media Akademie zeigt, dass nun Costumer Relationship Management und der Aufbau von Vertrauen stärker in den Mittelpunkt rücken.

Studie: Journalisten im Stress, PR positiver beurteilt

Filed under: PR-Text — mn @ 14. Dezember 2004

Laut einer Studie der PR-Agentur Ecker & Partner klagen mehr als zwei Drittel der österreichischen Journalisten über verschlechterte Arbeitsbedingungen. Bei der Informationsqualität von PR-Agenturen und Pressestellen sehen etwas mehr als die Hälfte der Teilnehmer in den letzten Jahren jedoch eine Verbesserung.

Mit „Eisschreiben“ gute Bewerber „warm halten“

Filed under: PR-Text — mn @ 12. November 2004

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt beschert Unternehmen häufig eine Vielzahl von qualifizierten Bewerbungen. Die Anzahl offener Stellen ist jedoch begrenzt. Um interessante Bewerber für die Zukunft zu sichern, wird eine definitive Absage vermieden. Bewerbungen werden „auf Eis gelegt“. Die deutschen Personalunternehmen Refline und Terra Personalmarketing kürten die besten „Eisschreiben“.